Jan Snel legt Grundstein für internationale Expansion

Jan Snel legt Grundstein für internationale Expansion

27 Juni 2018 |

Den Bosch, 26. Juni 2018 - Jan Snel Group legte gemeinsam mit Partner Dimensys den Grundstein für zukünftiges Wachstum. In einer Rekordzeit von fünf Monaten ersetzten sie das veraltete ERP-System durch Prefab SAP S/4HANA.

Mit mehr als 320 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 125 Millionen Euro ist Jan Snel Marktführer im Bereich flexibles Bauen in den Benelux-Staaten. Das Unternehmen realisiert flexible Gebäude für u.a. Gesundheitseinrichtungen, Bildungseinrichtungen und für die Industrie. Ein Paradebeispiel ist die Amsterdamer Studentenwohnanlage Ravel Residence, das innerhalb von etwa zehn Monaten fertiggestellt wurde. Dieses Gebäude umfasst 800 Studentenwohnungen, ein Restaurant, Studierzimmer, Aufenthaltsräume, eine Bibliothek und einen Waschsalon.

Ambitionierte Ziele

Die Ziele für die nächsten drei bis fünf Jahre sind hoch gesteckt. Jan Snel strebt einen Jahresumsatz von 200 Millionen Euro an und möchte Marktführer in Westeuropa werden. Um diesen Zielen ein Stück näher zu kommen, musste Jan Snel einige Veränderungen im IT-Bereich durchführen. So stand etwa eine veraltete ERP-Umgebung einer weiteren Expansion im Wege.

„Unsere Lagerbestandsdaten waren beispielsweise auf verschiedenen Systemen gespeichert. Ein schnelles Abfragen von Informationen war deshalb schwierig“, berichtet Richard Brinkman, Chief Financial Officer bei Jan Snel (links auf dem Foto). „Wenn ein Mitarbeiter in Montfoort eine Tür benötigte, musste er die Kollegen in Hulst anrufen, um zu fragen, ob sie dort noch vorrätig ist. Doch weil die Projekte immer mehr und immer komplexer werden, war die Situation nicht mehr tragbar. Wir brauchten mehr Kontrolle über unsere Geschäftstätigkeit.“

Prefab SAP S/4HANA

Das Bauunternehmen beauftragte Dimensys, die veraltete ERP-Umgebung gegen SAP S/4HANA Baseline auszutauschen, ergänzt durch Dimensys Prefab SAP-Software und Best Practices. Damit verfügt Jan Snel über eine integrale Standardlösung, die auf Dimensys jahrelange Erfahrung im Baugewerbe basiert.

Brinkman führt aus: „Dimensys hat genau wie wir eine geradlinige Haltung und eine Herangehensweise, die zu einem Bauunternehmen passt. Außerdem schien Prefab SAP S/4HANA die optimale Ergänzung zu einem Großteil unserer Geschäftstätigkeiten zu sein. Die von Dimensys entwickelte Software und Best Practices für beispielsweise die Service-, Projekt- und Mietverwaltung bietet genau das, was wir brauchen, um unsere Geschäftstätigkeiten gut zu managen.“

Schnelle Implementierung

Nach Auswahl der richtigen Lösung stellte Jan Snel eine knappe Deadline: Das gesamte Projekt vom Proof of Concept bis zur Inbetriebnahme durfte für alle sechs Standorte lediglich fünf Monate in Anspruch nehmen. „Ich bin stolz darauf, dass wir die knappe Deadline einhalten konnten“, erklärt Brinkman. Nach Meinung des CFO ist der schnelle „Go-live“ auf zahlreiche Erfolgsfaktoren zurückzuführen. Er nennt einige Beispiele:

1. Fokus auf Uniformität

„Die von Dimensys und SAP gebotene Prefab SAP Baseline war für gut und gerne 80 Prozent unserer Prozesse geeignet. Dann muss man den Nutzern ans Herz legen, dass sie von diesen Prozessen nicht abweichen dürfen, und dass Maßarbeit nur erlaubt ist, wenn es wirklich nicht anders geht. Dort, wo Maßarbeit erforderlich war, wurde diese dank der guten Interaktion zwischen Consultants und Nutzern schnell in Angriff genommen.“

2. Einbeziehen der Nutzer

„Obwohl wir viel Hilfe von Dimensys erhielten, haben wir bewusst auch viel selbst erledigt, so wie das Koordinieren der Testsitzungen. Und das kommt in der Nutzerakzeptanz zum Ausdruck. Nutzer wurden zu einem frühen Stadium in das Projekt miteinbezogen und lernten das System kennen.“

3. Einhalten eines straffen Zeitplans

„Durch die Aufstellung eines straffen Zeitplans fühlen alle den Druck, um ihre Arbeiten, wie etwa das Organisieren von Daten, zu erledigen. Wir hatten auch schnell eine Testumgebung ins Leben gerufen, in der Nutzer mit dem neuen System üben konnten. Wenn die Deadline erst in einem Jahr ist, stresst sich niemand und haben andere Dinge wie beispielsweise Sales Priorität.“

„Diese Vorgehensweise passt zur „Can-Do“-Mentalität, die so typisch für Jan Snel ist“, konstatiert Peter Kleinjan, Partner bei Dimensys. „Jan Snel verfügt jetzt über eine bessere interne Unternehmensführung, mehr Kontrolle und einen besseren Einblick in die Leistung. Damit ist das Unternehmen bereit für weiteres Wachstum.“

Über Jan Snel Group

Jan Snel Group BV ist Marktführer für modulare Baulösungen in den Benelux-Staaten. Das Unternehmen ist spezialisiert auf permanente und semipermanente Gebäude im Bereich Wohnen, Pflege, Geschäftsräume, Bildungswesen und Industrie. Dabei bietet es Kunden sowohl Verkaufs- als auch Vermietungslösungen. Durch die Verwendung modularer Baukonzepte, bei denen insbesondere im Werk unter geschützten Bedingungen produziert wird, kann Jan Snel die Qualität verbessern und den Bauprozess beschleunigen und durch die Wiederverwendung gleichzeitig einen großen Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung des Bauwesens leisten. Weitere Informationen finden Sie auf www.jansnel.com.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in . Setze ein Lesezeichen zum permanenten Link.